Heilige Berge, Buddhistisches Weltkulturerbe

19. Oktober (Mittwoch), 18:00

Buddhismus und Taoismus und sogar der Konfuzianismus haben ihre heiligen Berge.Das große Feng-Shan Opfer wagten nicht viele Herrscher, denn der Himmel konnte seine Zustimmung auch sichtbar verweigern. Erzählungen und Gedichte sprechen von der Sehnsucht der Menschen nach dem Übernatürlichen. Eine Wandmalerei in der Mogao Grotte 61 in Dunhuang ist nicht nur eine Landkarte des Wutaishan mit Tempeln und Pilgerpfaden; sie führt als Visualisierungshilfe direkt in ein Buddhaland, das „Blaue Lapislazuli Land“ von Manjusri (Wenshu Pusa), dem Boddhisattva der Weisheit.

Dr. Ulrike Kraus, BA

Vortragssaal der ÖGCF
1080 Wien, Josefstädter Straße 20, Neubau im Hof, Tür 24