Archiv: Vorträge 20132018-05-30T14:04:38+00:00

Archiv: Vorträge 2013

Das geheimnisvolle Volk der Tocharer

28. November (Donnerstag) 2013, 19:00

Das Tocharische, das - wie die meisten Sprachen Europas zur indogermanischen Sprachfamilie gehört, wurde in Spätantike und Mittelalter im Westen Chinas (heutiges Uigurisches Autonomes Gebiet Xinjiang) in den Handels- und Kulturzentren der Seidenstraße in zwei Varianten gesprochen. Es ist in Originalmanuskripten aus der Zeit zwischen dem 4. und 13. Jahrhundert überliefert. Durch die besonderen Lage im damals wie heute geostrategisch wichtigen Zentralasien kam der tocharischen Sprache und Kultur in ökonomischer, sozialer und kultureller Hinsicht eine bedeutende Brückenfunktion zwischen West und Ost zu - insbesondere bei der Vermittlung des Buddhismus von Indien nach China. Der Vortrag wird sich mit der Herkunft und Geschichte der tocharischen Sprache und Kultur beschäftigen. In diesem Zusammenhang soll insbesondere auf die in Xinjiang gefundenen "europäischen" Mumien, den tocharischen Buddhismus und seine Ausstrahlung sowie auf die Verbindung der Tocharer zum alten China eingegangen werden.

MMag. Dr. Hannes A. Fellner

Ort: Konfuzius Institut, 1090, Alserstr. 4, Hof 1, Eing. 1.3, Seminarraum 1. Stock

In Kooperation mit dem Konfuzius Institut der Universität Wien

Das chinesische Insolvenzrecht im Überblick

27. November (Mittwoch) 2013, 18:00

Mag. Ludwig Hetzel, LL.M.

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

Gemeinsam mit der Österreichisch Chinesischen Juristischen Gesellschaft und der Austrian Business Association

Die Funktion der Korruption in China: Perspektiven und ein Vergleich zu Europa

14. November (Donnerstag) 2013, 18:00

Komplexe politische und wirtschaftliche Systeme teilen das Risiko einer Entwicklung von Handlungsspielräumen, in denen das Streben nach persönlicher Bereicherung das Wohl des Gesamten untergraben kann. Dieser Vortrag wirft einen Blick auf die aktuelle Praxis von Korruption in China, betrachtet Nutzen und Schaden und stellt eine ökonometrische Analyse von Korruption in China vor. Weiters werden aktuelle Anti-Korruptionsmaßnahmen diskutiert und eine Parallele zum Europa nach/in der Wirtschaftskrise gezogen, das nun auch eine neue Kultur von Integrität aufzubauen versucht.

Peter Buchas

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

Gemeinsam mit der Österreichisch Chinesischen Juristischen Gesellschaft und der Austrian Business Association

Die 5 Feen der Wege und andere Wunderdinge aus Papier

31. Oktober (Donnerstag) 2013, 19:00

Als Erfinder des Papiers haben die Chinesen früh mit dessen künstlerischer Bearbeitung begonnen. Die Feen der fünf Wege konnten in den Wüstensandgräbern Xinjiangs ausgegraben werden, ebenso das Kind mit den eingedrehten Haaren. Vor allem ist Papier im Rahmen des bäuerlichen Scheren- und Skalpellschnittes von größter Bedeutung. Diese Volkskunst ist in allen chinesischen Provinzen daheim und im Vortrag werden Beispiele gezeigt. Pappmaché dient außerdem der Herstellung von traditionellem chinesischen Spielzeug, wie es in Pekinger Laden der Mandschu-Familie Tang zu finden ist. Mit Power Point und Demonstrationsobjekten.

31. Oktober (Donnerstag), 19:00 Uhr

Prof. Gerd Kaminski

Ort: Konfuzius Institut, 1090, Alserstr. 4, Hof 1, Eing. 1.3, Seminarraum 1. Stock

In Kooperation mit dem Konfuzius Institut der Universität Wien

Ein Anthropologe verschwindet spurlos in den Urwäldern der Malaiischen Halbinsel: Die geheimnisvolle Geschichte des britischen Anthropologen und „Beschützers der Eingeborenen“, Herbert Deane Noone

29. Oktober (Dienstag) 2013, 18:15

Univ. Doz. Dr. Helmut Lukas

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

Bräuche bei hohen Geburtstagen und Begräbnissen

25. Oktober (Freitag) 2013, 19:00

Prof. Gerd Kaminski

Ort: Konfuzius Institut, 1090, Alserstr. 4, Hof 1, Eing. 1.3, Seminarraum 1. Stock

In Kooperation mit dem Konfuzius Institut der Universität Wien

Die Vier Deutschen Turfanexpeditionen

24. Oktober (Donnerstag) 2013, 19:00

Dr. Ulrike Kraus, BA

Ort: Konfuzius Institut, 1090, Alserstr. 4, Hof 1, Eing. 1.3, Seminarraum 1. Stock

In Kooperation mit dem Konfuzius Institut der Universität Wien

Erforschung der Inlandethnien der Malaiischen Halbinsel durch William Skeat und Otto Blagden (1899)

22. Oktober (Dienstag) 2013, 18:15

Univ. Doz. Dr. Helmut Lukas

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

Tiger, Affen, Heilige – Stofffiguren und Applikationsstickereien

17. Oktober (Donnerstag) 2013, 19:00

Stofffiguren haben im bäuerlichen Kunsthandwerk nicht nur eine dekorative und spielerische Funktion sondern sind auch eng mit magischen Vorstellungen verbunden. Das gilt für den Stofftiger als erstes Spielzeug der Neugeborenen ebenso wie für den Stoffhahn, welchen die Braut für den Großvater ihres künftigen Ehemannes herstellt. Stofffiguren in der Form von Affen sollen eine rasche Beförderung bewirken. In den Applikationsstickereien der Provinz Shaanxi wird die gesamte Götterwelt lebendig. Mit Power Point und Demonstrationsobjekten.

Prof. Gerd Kaminski

Ort: Konfuzius Institut, 1090, Alserstr. 4, Hof 1, Eing. 1.3, Seminarraum 1. Stock

In Kooperation mit dem Konfuzius Institut der Universität Wien

Die ethnologisch-zoologische Forschungsreise der Engländer Annandale und Robinson in die zu Siam gehörenden malaiischen Staaten (1901-1902)

15. Oktober (Dienstag) 2013, 18:15

Univ. Doz. Dr. Helmut Lukas

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

„Atmendes Holz“ Chinesische Holzschnitzkunst

10. Oktober (Donnerstag) 2013, 19:00

Die Holzschnitzerei hat in China eine Jahrtausende alte Tradition. Das Zentrum ist Dongyang in der Provinz Zhejiang, dort meint man, dass Lu Ban, der Gott der Zimmerleute, von den lokalen Meistern noch etwas dazu gelernt hätte. Der Vortrag bezieht sich daher vor allem auf die Schnitzkunst in Dongyang, ihre Traditionen und Motive. Mit Power Point und Demonstrationsobjekten.

Prof. Gerd Kaminski

Ort: Konfuzius Institut, 1090, Alserstr. 4, Hof 1, Eing. 1.3, Seminarraum 1. Stock

In Kooperation mit dem Konfuzius Institut der Universität Wien

Vermeidung von Risiken und Vorteile im Zusammenhang mit Joint Ventures in China

9. Oktober (Mittwoch) 2013, 18:00

Sie planen Ihren Markteintritt in China und haben sich entschlossen, hierzu eine chinesische Niederlassung zu gründen. Zentrale Fragen, die sich Ihnen dabei stellen, sind: Soll ich meine chinesische Niederlassung alleine gründen oder mit einem chinesischen Partner? Was sind die gesetzlichen Schranken eines Alleingangs? Was sind meine strategischen Vorteile bei einem österreichisch-chinesischen Joint Venture? Wie prüfe ich potentielle Partner? Wie schütze ich mein geistiges Eigentum? Wo bestehen Haftungsrisiken für das Management? Wie sichere ich mir eine effektive Kontrolle über mein Joint Venture?

Dr. Svenja Kutnig wird auf diese Fragen in ihrem Vortrag eingehen und Ihnen einen Überblick über die Vorteile, Herausforderungen und Risiken im Zusammenhang mit der Gründung und Steuerung österreichisch-chinesischer Joint Ventures geben.

Dr. Svenja Kutnig, LLM

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

 

Svenja Kutnig ist österreichische Rechtsanwältin und arbeitet seit 2009 für die Wirtschaftskanzlei Saxinger, Chalupsky & Partner Rechtsanwälte GmbH (SCWP Schindhelm), vorwiegend in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Mergers & Acquisitions, Immobilienrecht, Vertragsrecht und Auslandsinvestitionen.

Svenja Kutnig wurde im April 2012 in das Allianzbüro nach Shanghai entsandt und betreut dort als Mitglied des China Desk von SCWP Schindhelm vorwiegend europäische Unternehmen bei ihrem Markteintritt in China.

Svenja Kutnig studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Mag. 2005, Dr. 2012). Währenddessen absolvierte sie auch ein Erasmus-Semester an der Karlsuniversität Prag (2005) und studierte Internationales Wirtschaftsrecht am University College London (LL.M. 2008).

Gemeinsam mit der Österreichisch Chinesischen Juristischen Gesellschaft

Die Abenteuer des Engländers John Smith im malaiischen Sultanat Patani (1600 – 1605): Wahre Geschichte oder frei erfunden?

8. Oktober (Dienstag) 2013, 18:15

Univ. Doz. Dr. Helmut Lukas

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

Qu Yuan, Gott derer die Bitterniss essen und das Drachenbootfest

13. Juni (Donnerstag) 2013, 18:00

Prof. Gerd Kaminski

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

Guanyin und die „Heiligen Madln“ – Jenseitsvorstellungen im chinesischen Buddhismus

25. April (Donnerstag) 2013, 19:00

Prof. Gerd Kaminski

Ort: Konfuzius Institut, 1090, Alserstr. 4, Hof 1, Eing. 1.3, Seminarraum 1. Stock

Gemeinsam mit dem Konfuzius Institut der Universität Wien

Der Bericht des österreichischen Ethnologen Paul Schebesta über die nomadischen „Urwaldzwerge“ Britisch Malayas und Siams (1924-1927

23. April (Dienstag) 2013, 18:15

Univ. Doz. Dr. Helmut Lukas

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

Karrieren im Jenseits – Die daosistische Götterwelt

11. April (Donnerstag) 2013, 19:00

Prof. Gerd Kaminski

Ort: Konfuzius Institut, 1090, Alserstr. 4, Hof 1, Eing. 1.3, Seminarraum 1. Stock

Gemeinsam mit dem Konfuzius Institut der Universität Wien

Vom nomadischen Urwaldbewohner zum Pagen des Königs von Siam (Ende des 19. & Beginn des 20. Jh)

9. April (Dienstag) 2013, 18:15

Univ. Doz. Dr. Helmut Lukas

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

Die Frau als passives Zirkulationsobjekt und aktives, segenspendendes Subjekt. Geschlechterkonstrukte und Geschlechterrollen bei den vorkolonialen Toba-Batak Nordsumatras

19. März (Dienstag) 2013, 18:15

Univ. Doz. Dr. Helmut Lukas

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

Demokratie und Religion bei den vorkolonialen Taba-Batak Nordsumatras

5. März (Dienstag) 2013, 18:15

Univ. Doz. Dr. Helmut Lukas

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

The paths to efficient litigation- comparative research between China and Austria

21. Februar (Donnerstag) 2013, 18:00

Prof. Shi Changqing

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

Gemeinsam mit der Österreichisch-Chinesischen Juristischen Gesellschaft

Wo Grün, Blau und Violett allesamt „schwarz“ sind und die Sonne nicht im Osten aufgeht: Die Welt der Farben und des Raumes durch die Brille südostasiatischer Sprachen gesehen

29. Januar (Dienstag) 2013, 18:15

Univ. Doz. Dr. Helmut Lukas

Ort: Vortragssaal der ÖGCF, 1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24